Nachhaltigkeit leben – auch im Einkauf

Nicht nur bei Klienten und Investoren wird das Thema Nachhaltigkeit immer beliebter, sondern auch bei Mitarbeitern. Wie halten Sie es mit diesem wichtigen Thema in Ihrer Abteilung, die sich um den Einkauf kümmert? In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, dass der erwirtschaftete Profit nicht zulasten anderer geht. Nachhaltige Ideen und Methoden stärken darüber hinaus Innovationen, tragen zur Wertschöpfung bei und verschaffen Ihrem Unternehmen einen besonderen Wettbewerbsvorteil – weit über den reinen Imagegewinn hinaus.

Die sogenannte Corporate Social Responsibility – kurz CSR – sollte auch in Ihrem Unternehmen ein Thema sein, mit dem sich weitgreifend beschäftigt wird. Um Nachhaltigkeit im Einkauf messbar zu machen, wurden Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange von mehreren tausend Unternehmen veröffentlicht und über Maßnahmen zur Achtung der Menschenrechte und zur Korruptionsbekämpfung unterrichtet. Auch Sie können mit Ihrem Einkauf Ihren Teil dazu beitragen. Mit ihren vielfältigen Schnittstellen zu internen und externen Partnern ist gerade die Abteilung Einkauf ein zentraler Punkt, wenn es darum geht, nachhaltiger zu agieren.

Nachhaltiger Einkauf: Planung und Umsetzung

Das Beratungsteam von Effico hilft Ihnen gerne dabei, Nachhaltigkeit in Einkauf und Beschaffung konsequent umzusetzen. Wer nachhaltiger im Einkauf agieren möchte, dem sind viel Interpretationsraum und zahlreiche Möglichkeiten gegeben. Daher ist es notwendig, dass Ihre Einkaufsabteilung eine von der obersten Hierarchieebene definierte und unterstützte CSR-Strategie erhält. Diese umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte, die sich ergänzen oder auch konterkarieren – jedoch haben alle das gleiche Ziel: Nachhaltiger Einkauf. Dieses Ziel kann realisiert werden, indem beispielsweise lokal gekauft und so Transportkosten und CO2 eingespart werden. Allerdings muss dabei womöglich auf Lohnkostenvorteile im Ausland verzichtet werden. Die Kunst besteht also darin, die unterschiedlichen Dimensionen der Nachhaltigkeit so auszutarieren, dass die größtmögliche Schnittmenge gefunden wird.

Transparenz durch Nachhaltigkeit im Einkauf

Um umwelt- und ressourcenschonender zu arbeiten und einzukaufen, ist es bedeutsam, sich zunächst einen Überblick über den aktuellen Einkaufsprozess zu machen. Struktur und deren Akteure müssen erfasst und überprüft werden. So können soziale und ökologische Risiken, Länder- und Branchenrisiken sowie verfügbare und relevante Standards definiert werden. Erst durch diese Transparenz kann Nachhaltigkeit langfristig im Einkauf generiert werden. Wir helfen Ihnen dabei, eine Einkaufsstrategie zu entwickeln, die Leitlinien für Einkäufer und einen Verhaltenskodex für Zulieferbetriebe enthält. Gemeinsam definieren wir Ihre Ziele, entwickeln Maßnahmen, um diese zu erreichen, und implementieren die dafür notwendigen Strategien. Auch das Monitoring, Messen und Berichten zählt dabei zu unserem nachhaltigen Repertoire. Schieben Sie dieses wichtige Thema nicht weiter auf. Kontaktieren Sie uns.

Nachhaltiger Einkauf – Was ist möglich, was ist nötig?
Meinung
Nachhaltiger Einkauf – Was ist möglich, was ist nötig?

Großunternehmen müssen seit 2017 Rechenschaft über ihre Nachhaltigkeitsbemühungen ablegen. Wie der Einkauf umwelt- und ressourcenschonender agieren kann.

Digitaler Einkauf: Was ist Hype und was wird bleiben?
Digital
Digitaler Einkauf: Was ist Hype und was wird bleiben?

Augmented Reality, KI & Big Data sind derzeit in aller Munde. Entscheidende Fragen zur Digitalisierung im Einkauf, die jeder CPO jetzt stellen sollte.