Warengruppenstrategie – mit Struktur und Bewertung zum Gewinn

Ein Unternehmen benötigt unterschiedliche Arten von Materialien, um seine tägliche Arbeit gewinnbringend zu verrichten. Strategische Materialien sind dabei nicht gleich Standardmaterialien. Während die einen Warengruppen teuer und oft schwer zu beschaffen sind, zeichnen sich die anderen Warengruppen durch geringe Kosten und eine einfache Beschaffung aus. Diese einfache Beschaffung kann oft standardisiert erfolgen. Eine sogenannte Warengruppenstrategie unterscheidet diese und weitere Warengruppen voneinander und entwickelt so die Strategie zum Einkauf, um Kosten zu senken und eine transparente Übersicht über das gesamte Portfolio zu gewinnen und anzulegen.

Um effizient und günstig im Einkauf zu agieren, sollte die entsprechende Abteilung für jede Warengruppe eine eigene Strategie entwickeln. So werden beispielsweise strategische Materialien bei einem Lieferanten gekauft, zu dem bereits eine vertrauensvolle Bindung aufgebaut wurde. Standardmaterialien wie Büromaterial lassen sich dagegen einfach und günstig online erwerben. Mit einer solchen Warengruppenstrategie können sowohl Kosten eingespart als auch Arbeitszeit minimiert werden. Aspekte wie Ausgaben, Mengen, Verträge und ihre Konditionen sowie künftige Entwicklungen werden im Rahmen einer solchen Strategie festgehalten und helfen dabei, die Gruppen auf einen Blick zu unterscheiden und bedarfsgerecht zu handeln. Eine Warengruppenstrategie im Einkauf eignet sich also dabei, mehr Transparenz zu schaffen, einen Überblick über den Einkauf zu erhalten und letztlich effizienter sowie günstiger einkaufen zu können.

Mit der richtigen Warengruppenstrategie zu mehr Gewinn

Für die Erstellung einer Warengruppenstrategie sind zwei Schritte unabdingbar: Die Strukturierung und Bewertung der einzelnen Warengruppen durch die Einkaufsabteilung. Kosten und Risiken sollten visualisiert und so die Relevanz der einzelnen Warengruppen für das gesamte Unternehmen herausgearbeitet werden. Dabei werden in der Regel alle Unternehmensbereiche mit einbezogen – auch Abteilungen wie Logistik, Entwicklung, Produktion oder Qualitätskontrolle –, da diese bei der Einordnung eine wichtige Rolle spielen. Ist die optimale Warengruppenstrategie einmal im Einkauf eingeführt, sollte sie kontinuierlich gepflegt und deren Ziele langfristig verfolgt werden, um mehr Gewinn für das Unternehmen zu erzielen.

Kosteneinsparungen und weitere Vorteile

Darüber hinaus ist es sinnvoll möglich, Ihrem Unternehmen durch eine solche Warengruppenstrategie auch einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Dafür sind unterschiedliche Rollen nötig, die von Mitarbeitern im Einkauf eingenommen werden. Hier seien zum Beispiel die Rollen des Risikomanagers und des Strategen zu nennen. Sie möchten Ihren Workflow rund um den Einkauf optimieren sowie kostensinkend agieren und haben Interesse daran, mit unseren spezialisierten Beratern eine Warengruppenstrategie für Ihr Unternehmen zu entwickeln? Gerne stehen wir Ihnen mit unseren Erfahrungen zur Seite! Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für eine Anfrage!

Leitfaden: Unterjährige Einsparungen schneller erreichen
Leitfaden
Leitfaden: Unterjährige Einsparungen schneller erreichen

Laden Sie unseren neuen Leitfaden für unterjährige Einsparungen kostenlos herunter, um innerhalb des Geschäftsjahrs kurzfristig Einsparungen zu realisieren!

Ist der Einkauf der neue Innovationsmotor im Bankwesen?
Interview
Ist der Einkauf der neue Innovationsmotor im Bankwesen?

Der Einkauf in Finanzunternehmen wird immer strategischer. Drei Führungspersönlichkeiten aus dem Einkauf berichten über aktuelle Trends im Bankwesen.