Jesper SchadeVice President
Jesper Schade ist Vice President mit über 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen strategischer Einkauf und Lieferketten. Er hat maßgeblichen Anteil am Ausbau der Tätigkeit von Efficio in Skandinavien und Deutschland, entwirft praktische Handlungspläne und liefert nachhaltige Ergebnisse. Und er ist auch Experte, wenn es darum geht, Gelegenheiten beim Schopfe zu packen.

Arbeitsschwerpunkte

Jesper Schade ist insbesondere auf die Bereiche strategische Einkaufstransformation, Lieferantenmanagement, Lieferkettenoptimierung, Organisationsentwicklung und die Förderung beruflicher Fort- und Weiterbildung spezialisiert.

Berufliche Stationen

Bevor er 2007 bei Efficio begann, war Jesper Schade für A.T. Kearney als Berater tätig. Er hat einen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen der University of Denmark sowie einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften, Bereich Organisation und Strategie, der Copenhagen Business School. Neben seiner Muttersprache Dänisch beherrscht er weitere skandinavische Sprachen. Er spricht fließend Englisch und Deutsch und hat Grundkenntnisse in Französisch.

Klienten

Jesper Schade arbeitet hauptsächlich mit führenden internationalen Unternehmen – viele im Besitz von Private-Equity-Gesellschaften – aus unterschiedlichen Branchen, darunter verarbeitende Industrie, Infrastruktur, Versicherung, Pharmazie, Health Care und Einzelhandel.

Wichtige Projekte

  • Strategischer Einkauf und Entwicklung der Schadensbearbeitung eines Versicherungsunternehmens: Umsetzung fortlaufender Aktivitäten im Bereich strategischer Einkauf und Veränderungsmanagement; mit Potenzialanalyse und Strategieentwicklung für alle Bereiche und Warengruppen der Schadensbearbeitung.
  • Einkaufstransformation für ein Gesundheitsunternehmen: Durchführung von Bewertungen und Programmentwicklung bzw. -ausführung für alle Warengruppen, darunter Marketing, kritische  Rohstoffe, Transport und verschiedene indirekte Ausgaben.
  • Strategischer globaler Einkauf für ein High-Tech-Unternehmen: Verantwortlicher für die Umgestaltung des europäischen Einkaufs im Sinne einer globalen Ausrichtung der indirekten Ausgaben. Das Projekt erstreckte sich auf 6 separate Arbeitsbereiche und erforderte die Leitung gemischter Teams, bestehend aus Mitarbeitern des Klienten und Beratern. Die Teams entwickelten Strategien, verhandelten mit Anbietern und wählten geeignete Lieferanten aus.

Weitere Expertise

Jesper Schade ist Mitglied der DILF (Danish Purchasing and Logistics Association) und gibt für den Verband Schulungen zum Thema strategischer Einkauf. Er gehört dem DILF-Vorstand an, nimmt an Konferenzen teil und hält regelmäßig Vorträge.